LinkedIn startet mit neuer Audio-Funktion

Mit der Funktion „Audio Events“ können sich Nutzer*innen des Karrierenetzwerkes LinkedIn zukünftig in virtuellen Audio-Räumen treffen.

Clubhouse ist Geschichte

Anfang des Jahres 2021 löste die Audiokonferenz-App „Clubhouse“ inmitten von Pandemie und Lockdown einen regelrechten Hype aus. Heute unterhalten sich nur noch wenige in Deutschland in den virtuellen Räumen. Trotz des großen Interesses an Audioinhalten ist es Clubhouse nicht gelungen, sich weiterzuentwickeln und den Funktionsumfang im Sinne der Nutzerbedürfnisse zu erweitern.

Ist LinkedIn das neue Clubhouse?

Es dauerte daher nicht lange bis andere soziale Netzwerkriesen diese Idee übernahmen. Neben Twitters Dienst „Spaces“ und Facebooks „Rooms“ hat nun auch LinkedIn eine Audio-Funktion an den Start gebracht. Die „Audio-Events“ erlauben es den Nutzern virtuelle Gesprächsrunden zu erstellen oder live an solchen teilzunehmen. LinkedIn will den Nutzer*innen die Möglichkeiten geben, mehr eigenen Content zu produzieren und so eine größere Followerschaft aufzubauen. Ähnlich wie bei Clubhouse können Zuhörer*innen jeder Zeit den Raum betreten, nur zuhören oder sich durch ein Handzeichen auf die virtuelle Bühne holen lassen, um mitzusprechen. Die Kontrolle über den Raum hat der/die jeweilige Gastgeber*in. Aktuell ist die Funktion noch nicht für alle LinkedIn-Nutzer*innen verfügbar, da LinkedIn den Creator-Modus nach und nach einführt.

Unsere Tipps zur Anwendung der Audio Events:

  1. Umfassende Planung: Inhalt, Ablauf, Technik-Setup, Einladung möglicher Gesprächspartner*innen etc. (ähnlich wie bei einem Podcast)
  2. Länge: je nach Ziel und Thema bestenfalls eine Stunde ansetzen
  3. Zeitpunkt: Bewusstmachen, wann die Zielgruppe Zeit fürs Zuhören eines solchen Formats hat, z. B. in der Mittagspause oder nach Feierabend
  4. Bewerbung: frühzeitig mit der Ankündigung beginnen, um möglichst viele Teilnehmer*innen zu erreichen

LinkedIn Audio Events: Hype oder Dauerbrenner?

Ob sich der Trend des neuen Audioformats von LinkedIn durchsetzt oder der Hype, ähnlich wie bei Clubhouse, bald wieder abklingt, bleibt abzuwarten. Im Frühjahr 2022 soll zumindest das Feature „Videoevents“ folgen, um die „LinkedIn Virtuel Events“ zu vervollständigen. In jedem Fall empfiehlt es sich als Unternehmen und Unternehmer*in auf LinkedIn vertreten zu sein, um die aktuellen Trends und Entwicklungen zu verfolgen und um eine attraktive und innovative Arbeitgebermarke abzubilden. Das Schalten von Werbung bietet sich, je nach Budgetrahmen, ebenfalls an.

Du benötigst Hilfe bei der Erstellung oder Betreuung deines professionellen LinkedIn-Auftritts oder möchtest mehr über LinkedIn Audio Events erfahren? Wir unterstützen dich gern!

Foodservice Digital Hub
Greenpop: Soziales Engagement in Südafrika

Neugierig geworden?

Menü